Kanzlei Veith · Duis

Eppinkstr. 165 - 165a
46535 Dinslaken
Tel: 02064 4124 - 0
Fax: 02064 4124 - 25

info@kanzlei-veith-duis.de

www.kanzlei-veith-duis.de

Kontakt
Telefonische Beratung: 02064 4124 - 0

Kanzlei Veith Duis - ein starkes Team am NiederrheinÜber uns

Hannover Messe 2017

Mandant nominiert

Am letzten Tag der diesjährigen Industriemesse in Hannover besuchte die komplette Kanzleileitung, vertreten durch Herrn Oliver Veith, Herrn Jürgen Duis und Herrn Dirk Krone, den Ausstellungsstand eines langjährigen Mandanten.

20170428_142228

 

20170428_144258

 

Die AGS-Verfahrenstechnik GmbH, vertreten durch Herrn Dr. Rolf Hamann und Herrn Dipl.-Ing. Werner Spiegel, war dieses Jahr  eines von fünf nominierten Unternehmen für den HERMES AWARD 2017
(international renomierter Industriepreis).

 

 

 

 

AGS ist eine innovative Kabelverlegetechnik für Übertragungsnetze mit der Option der aktiven Kühlung (AGS+). Hauptkomponente ist das sog. “auftriebsgestützte Slipping”, bei dem ein Kabeltransport mit innen liegendem Kabel über Rollen in ein wassergefülltes Leerrohrsystem eingeführt wird. Für den Kabeltransportrohrstrang gilt annähernd die Bedingung: Auftrieb minus Gewicht gleich Null.

Hierdurch wird ermöglicht, dass die Verlegung des Kabels zugbelastungsfrei erfolgen kann und ultralange Teilstücke verlegt werden können. Für die Trassenplanung ergeben sich dadurch größere Freiheitsgrade. Es können engere Kurvenverläufe realisiert und es kann mäandernd verlegt werden. Ultralange Kabelteilabschnitte bedeuten eine signifikante Verminderung der Anzahl von Verbindungsmuffen und von Muffengruben und -Bauwerken im Trassenverlauf.

Bei aktiver Kühlung (AGS+) können aufgrund kompakter Kabelanordnungen ultraschmale Trassen realisiert werden. Damit bestehen wesentliche Vorteile in Bezug auf Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Betriebssicherheit, Kompensation elektromagnetischer Felder sowie Nutzung hochbelasteter Infrastruktur. Durch die Reversibilität werden spätere Wartung und Kabelaustausch vereinfacht, ohne neue und teure Erdarbeiten.

Weitere Informationen zum AGS-Verlegeverfahren
und zum Pilotprojekt: www.ags-verfahrenstechnik.de